Gesundheit

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Zuletzt aktualisiert:

Gesundheit
4.7 (94.29%) 7 votes

Inhaltsverzeichnis

Omas Gesundheitstipps

Was mache ich bei Kopfschmerzen?
Was hilft gegen Nasenbluten?
Was tun bei Sodbrennen?
Was mache ich gegen Schlaflosigkeit?

Diese und viele weitere Gesundheitstipps findest du hier.

Gegen Ansteckungsgefahr

Gegen Ansteckungsgefahr sind Wacholderbeeren ein wunderbares Mittel, sie wirken ausscheidend und gleichzeitig kräftigend auf den Magen.

Anzeige

Erbrechen wird verhindert

Erbrechen wird verhindert wenn man sofort bei Einsetzen der Übelkeit etwas Kamillentee zu sich nimmt.

Bei Quetschungen und Verstauchungen

Bei Quetschungen und Verstauchungen wirken Einreibungen mit Arnikatinktur äußerst wohltuend und schmerzlindernd.

Gegen Kopfschmerzen

Gegen Kopfschmerzen sind Holunderblüten, die man mit etwas Essig anfeuchtet und um die Stirn bindet, ein altbewährtes Mittel.

Fettleibigkeit

Ein gutes Mittel gegen Fettleibigkeit ist häufiger Genuß von reinem Apfelwein. Auch gedörrte Aronwurzel, fein gepulvert, und davon eine Messerspitze voll unter die Speisen gemischt, ist ein sehr wirksames Mittel. Rohes Obst und grünes Gemüse sind von allen Speisen zu bevorzugen.

Mittel gegen Warzen

Zur Entfernung von Warzen verwende man Rizinusöl. Damit bestreiche man sie abends und morgens. Nach einiger Zeit schrumpfen sie ein, um dann völlig zu verschwinden.

Anzeige

Bronchialkatarrh und Husten

Gegen Bronchialkatarrh und Husten sind einige geschnittene Zwiebeln mit reichlich Kandiszucker gedämpft ein unübertroffenes Hausmittel. Man nimmt von diesem Saft täglich 4mal einen Teelöffel voll.

Bronchialkatarrh und Husten

Gegen Bronchialkatarrh und Husten sind einige geschnittene Zwiebeln mit reichlich Kandiszucker gedämpft ein unübertroffenes Hausmittel. Man nimmt von diesem Saft täglich 4mal einen Teelöffel voll.

Bei Brandwunden

Umschläge mit einer Mischung von Leinöl und Kalkwasser zu gleichen Teilen wirken sehr schmerzlindernd. Bei schweren Brandwunden wird die Heilung der Haut und besonders der Wiederersatz der Haut gefördert durch einen dick mit reinem Bienenhonig bestrichenem Umschlag.

Quälender Husten

Gegen Quälenden Husten ist Brombeersaft mit Zucker eingekocht ein ganz vorzügliches Beruhigungsmittel.

Asthmatische Beschwerden

Bei Asthmatischen Beschwerden haben Huflattischblüten, die man zu gleichen Teilen mit leichtem Tabak mischt und raucht, eine hervorragende Wirkung.

Anzeige

Bei Mandelentzündung

Bei Mandelentzündung ist fleißiges Gurgeln mit Salbeiblättern ein sehr gutes Mittel. Man kocht 1 Teelöffel Blätter mit 1/4 Liter Wasser ab.

Brennnesselbrennen mit Breitwegerich bekämpfen

Wenn ihr euch mal auf Abwegen bewegt habt und die Brennesseln euch gepiesakt haben, dann schaut euch mal auf einer Wiese nach Breitwegerich um. Diese Blätter solltet ihr pflücken und sie so zusammenfalten, dass die Blattadern aufbrechen. Damit dann die brennende Stelle auf der Haut abreiben. Das lindert den Schmerz.

Schwarzer Tee gegen Herpes

Schwarzer Tee gegen Fieberbläschen gilt als eines der effektivsten und besten Herpes Hausmittel und ist insbesondere so beliebt, da fast jedermann schwarzen Tee bei sich zu Hause hat.
Durch die hohe Konzentration an Tannin, das antiviral und desinfizierend wirkt, kann die Ausdehnung der betroffenen Fläche stark begrenzt werden.
Der Teebeutel sollte vor dem Anwenden in Wasser aufgekocht und anschließend ein paar Minuten abgekühlt werden.
Danach den Teebeutel ganz einfach ein paar Minuten auf die betroffenen Stellen drücken.

Kalte Füße oder Hände?

Die Glieder tüchtig mit Kölnisch Wasser einreiben.

Mittel gegen Schlucken

Ein gutes Mittel gegen Schlucken besteht darin einen Löffel gestoßenen Zucker rasch hinunterzuschlucken. Evtl. wiederholen.

Rheumatische Gelenkschmerzen

Gegen rheumatische Gelenkschmerzen empfiehlt sich eine Einreibung aus 30 Gramm Kampfer in 30 Gramm Terpentinspiritus.

Gegen Abmagerung

Gegen Abmagerung ein gutes Mittel ist; 2 Teelöffel Isländisch-Moos, mit einer großen Tasse Wasser abgekocht, nach Durchseihung mit gleichen Teilen Milch zu trinken.

Gegen Asthma

Gegen Asthma hat sich folgendes gut bewährt: 3 Teile geriebener Meerrettich und 1 Teil flüssiger Bienenhonig dreimal täglich einen Teelöffel einnehmen.

Gegen schmerzhaften Wadenkrampf

Gegen schmerzhaften Wadenkrampf sind Einreibungen mit Kampferspiritus oder Franzbranntwein sehr gut bewährt.

Gegen Grippe

Gegen Grippe ist Schafgarbentee mit ein wenig Fenchelkörnern sehr bewährt. Der Tee wird kalt angesetzt, längere Zeit gekocht und davon drei- bis viermal täglich eine Tasse warm getrunken.

Frauen , die nervös sind

Frauen , die nervös sind sollten niemals mit aufgesteckten Haar schlafen, sondern es vor dem Schlafengehen auflösen.

Überanstrengte Augen

Überanstrengte Augen die zur Entzündung neigen, badet man in warmen Wasser, dem einige Tropfen Fencheltee beigemischt wurden.

Mückenstiche

Mückenstiche die schmerzhaft sind und jucken, heilen schnell nach Bestreichen mit Zitronensaft oder verdünntem Salmiakgeist.

Gegen Insektenstiche aller Art

Gegen Insektenstiche aller Art ist Zwiebelsaft ein sehr wirksames Mittel. Man reibt die Wunde mit einer zerschnittenen Zwiebel ein, nachdem der Stachel entfernt wurde. Der Schmerz verschwindet sofort und es entsteht keine Geschwulst.

Gegen Fußschmerzen durch Überanstrengung

Gegen Fußschmerzen durch Überanstrengung wirken Einreibungen mit weißem Anhaltgeist sehr wohltuend und schmerzlindernd

Gegen Gicht und Rheumatismus

Gegen Gicht und Rheumatismus hat Sellerie oft schon Wunder gewirkt. Man trinkt im Laufe eines Tages den Saft von 2 ausgekochten Knollenund hält diese Kur längere Zeit durch.

Blaue Flecken

Blaue Flecken, die man sich bei der Hausarbeit leicht holt, verschwinden, wenn sie mit Salmiak eingerieben werden.

Erfrorene Hände und Füße

Erfrorene Hände und Füße reibt man jeden Abend mit Zitronensaft ein. Das lästige Beißen und Jucken verschwindet.

Geschwüre gehen schnell auf

Geschwüre gehen schnell auf wenn man eine heißgemachte, halbgebratene Zwiebel durchgeschnitten auf die Spitze des Geschwüres legt.

Mittel gegen Appetitlosigkeit

Von Spieköl oder Lavendelöl, das man in jeder Drogenhandlung zu kaufen bekommt, nimmt man mehrmals täglich 3 bis 5 Tropfen auf Zucker. Bei hartnäckiger Magenverstimmung nimmt man dreimal täglich vor den Mahlzeiten je 1 Teelöffel frisch ausgepreßten Zitronensaftes auf 1 Eßlöffel Zuckerwassers.

Gerstenkorn

Gegen Gerstenkorn am Auge verrührt man 25 Gramm Butter, 25 Gramm weißes Leinöl und ein Eiweiß zu einer Salbe und legt davon reichlich auf kleinem Leinenläppchen auf das betreffende Auge.

Bei hartnäckigem Stockschnupfen

Bei hartnäckigen Stockschnupfen überbrüht man in kleinem Topf etwas Kampferpulver mit kochendem Wasser, stülpt eine Papiertüte darüber und zieht durch die offene Spitze die Dämpfe tief in die Nase ein bis man Erleichterung spürt.

Gräte verschluckt

Hat man eine Gräte verschluckt so trinkt man ganz langsam etwas dünnen Essig oder den Saft einer Zitrone. Die Gräte wird dadurch weich gemacht und kann nicht mehr stören.

Gegen rote Nase

Gegen rote Nase empfehlen sich Wechselwaschungen der Nase mit heißem und kaltem Wasser hintereinander. Außerdem äußerliche Anwendung von Ichthyal in einer Mischung von 55 Gramm Ichthyal, 5 Gramm Spiritus und 55 Gramm Äther. Damit pinselt man jeden abend die Nase ein.

Mittel gegen Nasenbluten

Ein Mittel gegen Nasenbluten das beinahe unfehlbar ist und das vor allen Dingen jederzeit ohne jedes Hilfsmittel angewendet werden kann ist folgendes: Hat man Nasenbluten im rechten Nasenloch so halte man den linken Arm senkrecht kurze Zeit in die Höhe, man verfahre entgegengesetzt wenn das linke Nasenloch blutet.

Bei Magenschmerzen

Bei Magenschmerzen jeder Art bewähren sich Auflagen von Heißen Trockenen Leinsamen- oder Sandsäckchen sehr gut.

Gegen Sodbrennen

Gegen Sodbrennen wendet man doppeltkohlensaures Natron an. Auch Sauerkraut oder Salzwasser ist von gutem Erfolg.

Gegen Bettnässen

Gegen Bettnässen wird Tee von Zinnkraut mit Erfolg angewandt. Man unterstützt die Wirkung durch 2-3 Sitzbäder wöchentlich in großer Wanne und setzt dem Badewasser reichlich Salz zu.

Mittel gegen Kurzatmigkeit

Ein halber Liter Wacholderbeeren werden zerstoßen und in einem Liter Franzbranntwein in der Sonne destilliert. Davon nehme man mittags und abends einen Eßlöffel voll.

Gegen Schlaflosigkeit

Gegen Schlaflosigkeit hat Pfefferminzöl eine großartige Wirkung. Man reibe ein Tröpfchen davon unter die Nase. Der kräftige Mentholgeruch reizt zur Tiefatmung und diese bewirkt bald einen tiefen Schlaf.

Schöne klare Augen

Schöne klare Augen und eine scharfe Sehkraft haben sie stets, wenn sie morgens und abends die Augen in kaltem Wasser baden und diese dabei mehrmals öffnen und schließen.

Gegen Schwindelgefühl, Rücken-und Ohrenschmerzen

Gegen Schwindelgefühl, Rücken-und Ohrenschmerzen ist geriebener Meerrettich ein sehr schnell wirkendes Mittel. Man legt ihn auf Leinwand, handtellergroß gestrichen auf Fußsohlen, Nacken sowie Oberarm und Waden und läßt ihn einwirken, bis man ein starkes Brennen spürt.

Juckende Mückenstiche

Gegen juckende Mückenstiche hilft am besten Hitze.
Einfach den heißen (warmen) Kaffeebecher auf die betroffene Stelle halten und fertig.
Es ist gar nicht so große hitze notwendig. Es reicht auch schon aus, nen Teelöffel unter heißem Wasser aufzuwärmen.
Dabei werden die Stoffe, welche die Mücke injiziert, und für den Juckreiz verantwortlich sind zersetzt.

Gegen Magen- und Darmschwäche

Gegen Magen- und Darmschwäche sind einige Kümmelkörner, die man nach den Mahlzeiten ganz fein gekaut ißt, ein sehr bewährtes Mittel.

Gallensteine

Gallensteine werden schmerzlos abgeführt wenn man größere Mengen Olivenöl des Morgens nüchtern einnimmt. Etwas Zitronensaft mit Zucker als Beigabe macht das Einnehmen leichter Nach dem Einnehmen legt man sich auf die linke Seite, Die Schulter liegt tiefer als der Unterkörper. Bei  Untersuchung des Stuhlganges kann man die abgeführten Stein- und Grießbildungen feststellen.

Zahnschmerzen

Um Zahnschmerzen zu stillen streue man einige Körnchen pulverisiertes Alaun auf ein Stückchen Watte und lege dieses auf den schmerzenden Zahn. Sobald sich das Alaun gelöst hat, wird der Schmerz aufhören.

Bei Schwitzkuren

Bei Schwitzkuren gegen Erkältung und Grippe soll man stete beobachten, daß man vorher ein besonders saugfähiges Hemd (Flanell oder Nessel) anzieht, welches nachdem wieder gewechselt werden muß.

Handschweiß

Handschweiß wird wirksam durch heiße Handbäder mit Zusatz von essigsaurer Tonerde bekämpft.

Wohlriechender Atem

Wohlriechender Atem. 2 bis 3 Trofen Lavendelöl auf ein Stückchen Zucker läßt man im Munde langsam zergehen.

Gegen Durchfall

Gegen Durchfall sind getrocknete Heidelbeeren ein  altes bewährtes Hausmittel. Man kocht die Beeren mit Wasser auf und nimmt davon dreimal täglich einen Teller voll.

Gegen Gallensteine

Gegen Gallensteine ist häufiger Genuß von Melonen oder auch schwarzem Rettich ein sehr bewährtes Hausmittel.

Leichter Schnupfen

Leichter Schnupfen wird rasch geheilt wenn man öfters Zitronensaft in die Nase zieht. Bei Empfindlichkeit kann er verdünnt werden.

Ballenschmerzen (Besonders im Sommer lästig)

Ballenschmerzen (Besonders im Sommer lästig) werden durch Einreibungen mit Kampferspiritus gelindert.

Staub wird aus den Augen leicht entfernt

Staub wird aus den Augen leicht entfernt, wenn man die Wimpern des oberen Lides faßt und dieses über das untere Lid  zieht.

Zwiebeln gegen Schlaflosigkeit

Zwiebeln gegen Schlaflosigkeit ist ein sehr bewährtes Mittel. Man ißt sie roh (1-2 Stück) vor dem Schlafengehen. Zwiebeln sind außerdem gesundheitlich von sehr hohem Wert.

Zur Stärkung und Erwärmung der Füße

Zur Stärkung und Erwärmung der Füße reibt man sie mit Arnikatinktur und Melissengeist zu gleichen Teilen kräftig ein.

Gegen Nachtschweiß

Gegen Nachtschweißtrinkt man vor dem Schlafengehen kalten, leichten Tee aus Salbeiblättern.

Gegen Magenkrampf

Gegen Magenkrampf nimmt man 3-4 Tropfen echt ätherisches Kümmelöl auf einen Teelöffel starken Rum oder Arrak ein.

Einwachsen der Zehennägel wird verhindert

Einwachsen der Zehennägel wird verhindert wenn dieselben nicht gebogen, sondern gerade geschnitten werden.