Anzeige

Omas Rheinischer Sauerbraten

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Omas Rheinischer Sauerbraten

800 g Rinderbraten
1 Zwiebel
1 Bund Suppengemüse
250 ml heller Essig
1 El Pfefferkörner
5 Wacholderbeeren
3 Gewürznelken, 1 Lorbeerblatt
Salz, Pfeffer
50 g Butterschmalz
50 g Saucenlebkuchen
50 g Rosinen
1 El dunkler Rübensirup

Zubereitung

Das Fleisch in eine verschließbare Schüssel legen. Zwiebel und Suppengemüse putzen bzw. schälen und grob würfeln. Das Gemüse zusammen mit Essig, den Gewürzen und 1,25 l Wasser in einen Topf geben, aufkochen lassen und anschließend abkühlen lassen. Den Rinderbraten mit der Marinade übergießen (der Braten muss bedeckt sein), die Schüssel verschließen und das Fleisch 4 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Den Braten einmal täglich wenden. Nach 4 Tagen das Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. In einem Bräter das Butterschmalz erhitzen und den Braten darin bei starker Hitze rundherum kräftig anbraten. Das Gemüse mit einem Schaumlöffel aus der Marinade heben, abtropfen lassen, zum Fleisch geben und ebenfalls anbraten. 375 ml Marinade und 125 ml Wasser angießen und den Saucenlebkuchen dazubröckeln. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden schmoren lassen, dabei hin und wieder weitere, mit Wasser verdünnte Marinade angießen. Kurz vor Ende der Garzeit den Backofen auf 70–80 °C vorheizen. Das Fleisch aus der Sauce nehmen und im Ofen warm halten. Die Sauce durch ein Sieb streichen, zurück in den Topf geben und einmal aufkochen lassen. Die Rosinen und den Rübensirup dazugeben, nochmals aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch zum Servieren aufschneiden und mit Sauce übergießen. Dazu passen Salzkartoffeln, Knödel oder Püree.